Hannes Wofl

Der HSV vom dem Auftakt ins neue Jahr

Am Mittwochabend startet der Hamburger SV in das neue Fussball-Jahr 2019. Im heimischen Volksparkstadion empfängt man den SV Sandhausen. Hannes Wolf und sein Team möchten mit einem Sieg in das neue Jahr starten.

Das Warten hat endlich ein Ende, während in der 1. Bundesliga seit knapp zwei Wochen der Ball wieder rollt, steht auch der Hamburger SV im deutschen Unterhaus kurz davor ins neue Jahr zu starten. Am Mittwochabend (20:30 Uhr) trifft man zu Hause auf den SV Sandhausen. Der HSV geht nicht nur als Favorit in das Duell gegen SVS, laut dem Wettanbieter bet olimp sind die Rothausen auch mit Blick auf den Aufstieg einer der Top-Favoriten.

Der direkte Wiederaufstieg ist absolute Pflicht

Auch wenn die Spieler und Verantwortlichen vor der Saison den Aufstieg als Ziel ausgegeben haben, wirklich offensiv spricht darüber bis dato kaum jemand. Fakt ist jedoch, ein Aufstieg ist Pflicht für den HSV, allein schon aus finanzieller Sicht. Die Hanseaten leisten sich den teuerten Kader in der 2. Bundesliga und ein zusätzliches Jahr in Liga Zwei wäre vor dem Hintergrund der ohnehin bereits bedrohlichen wirtschaftlichen Lage kaum zu stemmen.

Trainer Hannes Wolf hält sich jedoch zurück mit Kampfansagen: „Die nächsten viereinhalb Monate werden schwer und intensiv. Schon fünf Prozent weniger Leistung haut dir diese Liga um die Ohren.“

In Sachen Neuzugänge hat sich der HSV im Winter dezent zurückgehalten, zum einen fehlt es an dem nötigen Kleingeld, zum anderen gab und gibt es kaum Bedarf an der Mannschaft etwas zu verändern. Mit Berkay Özcan vom VfB Stuttgart hat man lediglich einen neuen Mittelfeldspieler verpflichtet. Der 20-jährige Türke hat einen langfristigen Vertrag bis 2023 an der Elbe unterschrieben und könnte am Mittwoch gegen Sandhausen bereit sein Debüt im HSV-Trikot feiern. Wer eine Wette auf das Spiel gegen Sandhausen platzieren möchte, sollte Betolimp live betting ausprobieren.

Schlechte Nachrichten gab es indes bei Hee-Chan Hwang, der Stürmer kehrte verletzt vom Asien Cup zurück und wird den Hamburger einige Wochen fehlen. Der Südkoreaner hat sihc eine muskuläre Verletzung zugezogen und fällt zwischen 3-4 Wochen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.